BUCHEMPFEHLUNG:

"MÄNNER –
Die ganze
Wahrheit"

 

Für mehr Infos klicken
Sie bitte hier ...

 

"Mann | Frau
SEX"

 

Für mehr Infos klicken
Sie bitte hier ...

 

 

 

Kontaktformular Fragen und Antworten Wegbeschreibung

 

 

Therapie nach Missbrauch

lieber herr dr. pfau!

in zusammenhang mit meiner "Problematik" stieß ich -endlich - muss ich sagen auf ihre website. ihre argumentationen finden durchwegs anklang bei mir und sie sind auch für den sexual-medizinischen laien nachvollziehbar.

nun aber zu meiner frage. ich bin xx jahre alt, verheiratet und habe zwei töchter.
in meiner pubertät wurde ich von einem freund meines vaters, einem damals über sechzig jährigen mann, sexuell missbraucht. vielleicht sollte ich sagen, dass ich, da ich in eine elitäre knabenschule ging in ermangelung von mädchen mich auf diesen mann einließ, wobei ich dazu sagen sollte, dass ich aufgrund meiner konservativen eltern so gut wie null ahnung von sexualiät zu dem damaligen zeitpunkt hatte und dieser ältere mann sich dies für sich zunutze machte. hauptsächlich bestanden diese sexuellen handlungen in masturbation bzw. oralverkehr (passiv) durch diesen mann. er zeigte mir heterosexuelle pornohefte und nützte diese meine erregungen aus, um sich selbst zu befriedigen. ich selbst wollte nie vor ihm zum orgasmus kommen, sondern zog mich dann immer in ein anderes zimmer zurück, um meinen höhenpunkt zu haben. ich weiß, die ganze geschichte ist etwas langatmig, aber als vorgeschichte notwendig.
wie auch immer, eines tages eröffnete er mir, auf meine - damals ängstliche frage- ob ich etwa homosexuell sei, dass ich wohl bisexuell sei. ich schenkte dieser aussage nicht weitere beachtung, doch irgendwann später begannen meine zweifel. ich experimentierte auch etwas in die gleichgeschlechtliche richtung, doch konnte ich mich dafür nicht sonderlich begeistern. doch der zweifel blieb bis heute. ich komme nun zum punkt- ich hoffe es zumindest: jahrelang versuchte ich für mich herauszufinden, ob denn der "alte" nicht doch etwa recht hätte und ich das nur vor mir zu "verbergen" suchte (so wie sie es so richtig beschreiben!) ich prüfte und prüfte ständig nach, ob da doch etwas sei. konkret versuchte ich immer wieder mir homosexuelle fantasien vorzustellen, bzw. da ich dadurch aber keine erektionen herbeiführen konnte, versuchte ich selbige sozusagen während meiner heterosexuellen phantasien "einzublenden",doch auch hier stellte sich nicht wirkliche erregung ein, sondern die erektion ging wieder verloren und letztlich musste ich dann wieder von vorne anfangen - mühsam!
auch spürte ich irgendwie, während dieser -wie mir scheint - zwanghaften versuche, dass ich doch lieber wieder an frauen denken wollte und befriedigte mich dann auch problemlos in diese richtung. ich denke doch, dass ich ein mensch bin, der sich sehr intensiv mit seinem innenleben beschäftigt und deshalb schon glaube ich, dass mir etwaige homosexuelle neigung nicht wirklich entgangen wäre. ich habe z.b. mir einschlägige homosexuelle websites angesehen, doch auch hier wiederum schien mir das ganze eher zwanghaft denn lustvoll zu sein. ich empfand keinerlei erregung und ließ es deshalb wieder. mir erschien meine ganze handlungsweise eindeutig sinnlos. mir immer wieder etwas mir zu bestätigen, was ich ohnehin schon zur genüge nachgeprüft habe. ich weiß eigentlich "wohin" ich möchte, doch dies offensichtliche sinnlosigkeit des "nachprüfens" kann mir dann doch sehr den spaß an meinen heterosexuellen fantasien verderben, vor allem weil ich dann wieder von vorne anfangen muss.
in letzter zeit trage ich mich deshalb mit dem gedanken in eine therapie zu gehen, um mir über mir selbst klarheit zu verschaffen, bzw. diese doch für mich belastenden erlebnisse der jugend aufzuarbeiten, die leider schon viel zu lange auf mir lasten.
ich weiß schon, es ist schwierig aus einer email schlüsse zu ziehen, ihre meinung würde mich, der ich sie aufgrund dieser website doch als seriös einschätze, dennoch interessieren. gut möglich, dass sie aufgrund ihrer langjährigen praxis auch mit solchen fällen bereits konfrontiert worden sind.

vielen dank im voraus

Meine Antwort als Sexualmediziner:

Lieber Herr XXXXXXX!

Vielen Dank für Ihre Email und die Erlaubnis, sie zu veröffentlichen! (natürlich anonym und abgeändert!)

Da ist bei Ihnen Einiges passiert in Ihrer Jugend und dieser Mann hat an Ihnen  Schaden angerichtet. Sie überlegen hin und überlegen her,  welcher sexueller Orientierung Sie nun angehören, dabei ist das in Wirklichkeit ganz egal. Sie müssen DEN Sex machen, der Ihnen Spaß macht und das scheint doch der mit Frauen zu sein.

Ich denke, Sie sollten in Therapie gehen….um Ihnen Ihren Zwang zu nehmen, eine Entscheidung zur eigenen sex. Orientierung herbeiführen zu müssen.  Denn das ist das eigentliche Problem.

Mit freundlichen Grüßen

G.Pfau

 
 
 
ES IST MIR WICHTIG DARAUF HIN ZU WEISEN, DASS ICH ALS AUTOR DIESER WEBSITE UNABHÄNGIG BIN. DIESE WEBSITE IST VON NIEMANDEM GESPONSERT ODER UNTERSTÜTZT, SIE FINANZIERT SICH AUS MEINER TÄTIGKEIT ALS ARZT UND DIEJENIGEN PATIENTEN, DIE ÜBER DIESE HOMEPAGE DEN WEG IN MEINE PRAXIS FINDEN. SIE WERDEN DAHER AUCH KEINERLEI WERBUNG ODER POP-UP`s FINDEN. ES GIBT KEINE VERPFLICHTUNG ZUR RÜCKSICHTNAHME AUF DRITTE, ZUM BEISPIEL PHARMAFIRMEN ODER ANDERE POTENZIELLE GELDGEBER. ICH FÜHLE MICH DER WISSENSCHAFT VERPFLICHTET UND MEINEM GEWISSEN.